Tarifvertrag 5 tv n nw

“Die Aushandlung eines neuen Tarifvertrags kann unter idealen Bedingungen schwierig sein. Das derzeitige fiskalische und wirtschaftliche Umfeld stellte zusätzliche Herausforderungen dar”, erklärte Finanzminister Robert C. McLeod in der Mitteilung. Die Regierung hat nun den Bericht von Ready erhalten und sagt, sie werde sich mit der Union der Nordarbeiter weiterbilden, um “die Umsetzung des neuen Tarifvertrags zu diskutieren”. Stewart sagte auch, dass die Regierung überprüfen würde, wie die Verhandlungen gescheitert sind, um ihren Prozess in zwei Jahren zu verbessern – das nächste Mal, wenn der Tarifvertrag zur Diskussion steht. Construction Industries of Rhode Island (Heavy-Highway Agreement) und The New England Regional Council of Carpenters (UBC), Local 94 (2001) Nach einem jahrelangen Streit, der im Februar beinahe zu einem Generalstreik geführt hätte, haben die Regierung der Nordwest-Territorien und die Gewerkschaft, die etwa 4.000 ihrer Mitarbeiter vertritt, einen neuen Tarifvertrag. In dem Vermerk hieß es auch, dass in den “kommenden Wochen” eine Mitgliederversammlung stattfinden werde, um über das Abkommen zu sprechen. Die Gewerkschaft gab kein Interview über die Vereinbarung, aber am Montag CBC erhielt ein Memo auf Gewerkschaftsbrief kopf adressiert an seine Mitgliedschaft. Darin heißt es: “Es gibt ein paar Bereiche, in denen die Gewerkschaft eine Klarstellung braucht”, ohne zu sagen, was diese Bereiche sind. Bitte beachten Sie: Das Kheel Center hat mit der BLS einen Spendenvertrag über die gesamte historische Sammlung der BLS-Kollektivvertragsdatei abgeschlossen, die früher bei der National Archives and Records Administration untergebracht war, und um diese Aufzeichnungen zu aktualisieren, sobald sie verfügbar sind. Für weitere Informationen zur historischen BLS-Vertragssammlung wenden Sie sich bitte an das Kheel Centerhref>.

In seinem Bericht sagt Ready, es wäre eine “Untertreibung”, zu sagen, dass die Verhandlungen “herausfordernd und manchmal strittig” seien. Er sagt, dass beide Parteien während der Vermittlung “fleißig gearbeitet” hätten, um ihre Differenzen beizulegen, aber dass die Gespräche “hauptsächlich über bestimmte Fragen der Arbeitsplatzsicherheit, die Laufzeit des Abkommens und wirtschaftliche Erhöhungen” ins Stocken gerieten. Ab 1947 handelte das Bureau of Labor Statistics (BLS) unter dem Mandat des Taft-Hartley Act, auch bekannt als Labor-Management Relations Act, um Tarifverträge anzufordern und sie in einer öffentlich zugänglichen Datei zur Verfügung zu stellen. Im September 2007 wurde die Verantwortung für die Aufrechterhaltung von Tarifverträgen und die weitere Sammlung dieser Vereinbarungen offiziell innerhalb des US-Arbeitsministeriums von der BLS auf das Office of Labor-Management Standards (OLMS) der Employment Standards Administration (ESA) übertragen.